Bericht vom Halbdistanz Thriathlon Steinberger See 2008

von Michael Krell

Der Vorbereitungswettkampf Steinberger See Triathlon ist für mich sehr gut gelaufen, vorher hatte ich zwar überhaupt keinen Bock, naja das kennt man ja.

Das Schwimmen lief gut, hab mich an ein paar schnelle Füße rangehangen und versucht keine Kraft zu verschwenden. Dafür hat sich mein bisheriges Rothsee-Schwimmen gelohnt, da bin ich entweder dem Dorian oder Mirko hinterher und konnte gut das Verfolgen von einzelnen Schwimmern üben. Das hat sich gestern bezahlt gemacht, da es vorn keine größere Gruppe gab. Allerdings wurde die Wechselzeit mit drauf geschlagen und a bissl ;) länger war die Strecke auch.

Rauf aufs Rad, da brauchte ich eine Weile zum warmwerden und irgendwann überholt mich der Preissl, da bin ich dann auch gleich hinterher und wollte mal schauen wie lange ich mitfahren kann. Und dann fährt er doch tatsächlich bei der nächsten Kreuzung geradeaus anstatt rechts und ich bin ihm auch noch hinterher gefahren :( Also in die Bremsen gehauen, umgedreht und meine Kette springt raus, oh mann da war er und 5 leute die ich vorher überholt hatte wieder vorbei. Ich hab mich zwar tierisch aufgeregt, aber dann versucht mich zu beruhigen weil es ja eh nichts bringt und hab mir die 5 leute gleich wieder eingefangen ;)
Am Wendepunkt sah ich dann dass ich gar nicht so schlecht lag und siehe da, ich sehe auch schon den Christian W. mir entgegenkommen.
Der Rest der ersten Runde war recht ereignislos da ich allein auf weiter Flur war. Es war eine flache Strecke bis auf einen Berg aber auch etwas windig.
Beim Anfang der 2ten Runde sehe ich auf dem Tacho anstatt der 40km nur 38km, naja hatte ich mir fast schon gedacht, sonst hätte sich der Normann warm anziehen können :)))
Langsam aber stetig hab ich mich dann auf den 4en Platz vorgearbeitet und kurz vorm Wechsel mal wieder alles vergessen. Musste meinen Garmin noch vom Rad herunterbekommen und mit Radschuhen zum Wechselplatz gelaufen.

Nach einem etwas langsamen Wechsel bin ich als 5er auf die Laufstrecke und hab mich gefühlt wie ein junges Reh, ich hab dann die Leute auch schon ab der 2ten Runde überrundet und bei jeder km Tafel gebrüllt nur noch 7km!!!, die häufigste Reaktion war "...du Glücklicher" :)
Die letzte Runde wurde dann aber trotzdem ganz schön hart und da hab ich dann auch aufgehört die letzten km herauszubrüllen :)
Als 6er war ich dann froh endlich über die Ziellinie laufen zu können!!! Also, mit meinem Laufen war ich superzufrieden!!

Der Wettkampf an sich war sehr gut organisiert, nur beim Wechsel vom Rad zum Laufen war ich kurz etwas orientierungslos wohin ich laufen sollte. Die Straße teilweise etwas holprig aber gut abgesperrt und überwacht, die Verpflegung war gut platziert und auch genügend Auswahl. Die Radstrecke war eindeutig zu kurz! Das Schwimmen kam mir auch etwas länger als 2km vor.